Coronavirus - Maßnahmen in unserer Gemeinde

(Mo. 15.06.2020)

Mit dem 15. Juni 2020, treten weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft – es fällt auch die Maskenpflicht. Freiwillig ist das Tragen natürlich weiter möglich.

Keine Maskenpflicht im Handel
Im Handel fällt die Maskenpflicht. Der Abstand von einem Meter für Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, gilt weiterhin.

Keine Maskenpflicht in den Lokalen 
Beim Betreten eines Lokals müssen Gäste keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen.
Für das Servicepersonal gilt weiter Maskenpflicht.

Längere Sperrstunde
Lokale dürfen bis 1 Uhr – statt wie bisher bis 23 Uhr – offen halten. Gelten strengere Schließzeiten (etwa Märkte oder Schanigärten), müssen diese eingehalten werden.

Nicht nur vier Personen
Die Anzahl der Personen pro Tisch ist nicht mehr beschränkt. Bisher durften vier Erwachsene (die nicht im gemeinsamen Haushalt leben) plus deren minderjährige Kinder gemeinsam an einem Tisch im Lokal sitzen.

(Fr. 01.05.2020)

197. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend Lockerungen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen wurden (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV)


Öffentliche Orte

Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

In Massenbeförderungsmittel ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende, mechanische Schutzvorrichtung zu tragen. Ist auf Grund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen die Einhaltung des Abstands von mindestens einem Meter nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden.

Kundenbereiche

  • Mindestabstand von einem Meter ist einzuhalten (außer mit Personen, mit denen man im gleichen Haushalt lebt)
  • Verpflichtetes Tragen von Mund- und Nasenschutz
  • Mitarbeiter mit Kundenkontakt Mund- und Nasenschutz oder mechanische Schutzvorrichtung
  • Pro Kunde 10 m2
  • gilt auch für Einrichtungen der Religionsausübung und Märkte im Freien

Wenn Mindestabstand und/oder das Tragen des Mund- und Nasenschutzes nicht eingehalten werden kann (aufgrund der Eigenart der Dienstleistung) sind sonstige geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen, die das Infektionsrisiko minimieren.

In Pflegeheimen, Krankenanstalten und Kuranstalten  hat der Betreiber durch geeignet Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren.

Ort der beruflichen Tätigkeit

Abstand von einem Meter oder geeignete Schutzmaßnahmen sind einzuhalten. Wenn aufgrund der Eigenart der beruflichen Tätigkeit der Abstand von mind. einem Meter nicht eingehalten werden kann, ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren.

Dies gilt sinngemäß auch für Fahrzeuge des Arbeitgebers während der Benützung aus beruflichen Zwecken während der Arbeitszeit.

Fahrgemeinschaften

durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist nur zulässig, wenn Mund- und Nasenschutz getragen wird und in jeder Sitzreihe einschließlich Lenker nur zwei Personen befördert werden.

Ausbildungseinrichtungen

Betreten nur erlaubt für Ausbildung in Gesundheits-, Pflege- sowie Sozial- und Rechtsberufen, Vorbereitung und Durchführung von Reifeprüfungen, Schulabschlussprüfungen u. dgl., weiters für die Vorbereitung und Durchführung von Fahraus- und -weiterbildungen u. allgem. Fahrprüfungen, Ausbildungseinrichtungen nach dem Sicherheitspolizeigesetz einschl. Vorbereitungstätigkeiten (gilt nicht für Kindergärten, Schulen gem. Schulorganisations- und Privatschulgesetz, land- und forstwirtschaftliche Schulen, Universität, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen).

Dabei ist auch Mindestabstand von einem Meter und dein Mund-Nasenschutz zu tragen. Wenn dies nicht eingehalten werden kann, ist durch sonstige geeignet Maßnahmen der Infektionsrisiko zu minimieren.

Gastgewerbe

Das Betreten sämtlicher Betriebstätten ist untersagt (außer in Kranken- und Kuranstalten, Pflegeanstalten und Seniorenheimen, Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung von Kindern und Jugendlichen und Betrieben, die ausschließlich von Betriebsangehörigen genützt werden dürfen).

Die Abholung vorbestellter Speisen ist zulässig (Mindestabstand und Mund- und Naschenschutz!)

Beherbergungsbetriebe

Das Betreten zum Zweck der Erholung und Freizeitgestaltung ist untersagt (ausgenommen zum Zweck der Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen, aus beruflichen Gründen, zu Ausbildungszwecken, zur Stillung eines dringenden Wohnbedürfnisses u. dgl.)

Sport

Das Betreten von Sportstätten zur Ausübung von Sport ist untersagt (ausgenommen Spitzensportler und im Bereich des Behindertensportes).

Ausgenommen davon ist das Betreiben von Sport im Freien mit einem Mindestabstand von zwei Metern.

Sonstige Einrichtungen

Das Betreten von Museen und Ausstellungen, Bibliotheken und Archiven, Freizeiteinrichtungen (ausgenommen im privaten Wohnbereich), Seil- und Zahnradbahnen ist untersagt. Als Freizeiteinrichtungen gelten ua. Freizeit- und Vergnügungsparks, Bäder, Tanzschulen, Wettbüros, Tierparks, Zoos, Schaubergwerke, Theater, Kinos, Indoorspielplätze, Ausflugsschiffe und dgl.

Veranstaltungen

Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind untersagt. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Kongresse (gilt nicht für Veranstaltungen im privaten Wohnberich, Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz, Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken, wenn dies zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit unbedingt erforderlich ist, und in Ausbildungseinrichtungen).

Bei Begräbnissen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen.


Diese Verordnung gilt nicht für Schulen gemäß Schulorganisationsgesetz und Privatschulgesetz, sowie land- und forstwirtschaftliche Schulen, Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogische Hochschulen; weiters für Tätigkeiten im Wirkungsbereich der Organe der Gesetzgebung und und Vollziehung.

Betretungsverbote sowie Bedingungen und Auflagen nach dieser Verordnung gelten nicht zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, zur Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen oder zur Wahrnehmung der Aufsicht über minderjährige Kinder.

Das Tragen von einer den Mund- und Nasenschutz gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und für Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen der Vorrichtung nicht zugemutet werden kann.

Die Verpflichtung zur Einhaltung des Abstandes gilt nicht zwischen Menschen mit Behinderungen und deren Begleitpersonen, die persönliche Assistenz- oder Betreuungsleistungen erbringen.

Sofern zwischen den Personen geeignete Schutzvorrichtungen zur räumlichen Trennung vorhanden sind, muss ein Abstand von einem Meter nicht eingehalten werden

Im Fall der Kontrolle durch Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sind die Gründe der Inanspruchnahme der Ausnahme glaubhaft zu machen.

Personen, die nur zeitweise im gemeinsamen Haushalt leben, sind Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, gleichgestellt.

Die Verpflichtung zur Einhaltung des Abstands gilt nicht in Luftfahrzeugen.

Die Verordnung trat mit 01.05.2020 in Kraft und tritt mit Ablauf des 30.06.2020 außer Kraft.


(Di. 28.04.2020)

Die Bundesregierung hat heute Aktuelles zu den Corona-Maßnahmen präsentiert – hier die wichtigsten Infos zusammengefasst:

➡️ Ausgangsbeschränkungen

  • Geltende Ausgangsbeschränkungen laufen mit 30. April ab
  • Ab 1. Mai: 1 Meter Abstand zu Menschen die nicht im selben Haushalt leben
  • Treffen von max. 10 Personen im öffentlichen Raum – Gewährleistung des Mindestabstandes!
  • Bei Begräbnissen max. 30 Personen
  • Diese Regelungen gelten bis Ende Juni, es gibt laufende Evaluierungen

➡️ Gastronomie

         Gastronomiebetriebe können ab 15. Mai wieder öffnen. Es werden folgende Einschränkungen gelten:

  • Öffnungszeiten von 6 bis 23 Uhr möglich
  • Max. 4 Erwachsene plus Kinder pro Tisch; kein Mindestabstand bei Gästen an einem Tisch - zwischen den Tischen muss ein Mindestabstand von 1 m gewährleistet sein
  • Schankbetrieb an der Theke ist nicht erlaubt
  • Servicepersonal muss Mund-Nasen-Schutz tragen, Gäste nicht
  • keine freie Tischwahl, Reservierung ist empfohlen
  • Gästen müssen am Tisch keinen Mund-Nasen-Schutz tragen

➡️ Tourismus

  • Beherbergungsbetriebe dürfen am 29. Mai für private Nächtigungen wieder öffnen
  • Weitere touristische Betriebe (z.B. Tierparks, Sehenswürdigkeiten, etc.) ab 29. Mai, wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann. Für Indoor-Bereiche ist Mund-Nasen-Schutz verpflichtend sowie mindestens 10 m² Besucherraum pro Besuche
  • Schwimmbäder & Freizeitanlagen können ab 29. Mai öffnen. Detaillierte Auflagen werden ausgearbeitet.

➡️ Weitere Anpassungen

  • Beschränkung in Geschäften für 20 m² pro Kunde, wird auf 10 m² pro Kunde reduziet
  • Weiterbildungsangebote dürfen analog zur Schule ab 29.Mai wieder angeboten werden. Dringende, unaufschiebbare Prüfungen und Vorbereitungen ab 4. Mai
  • Schulungen durch das AMS und im Auftrag des AMS ab 15. Mai
  • Gottesdienste mit einer Mindestfläche von 10 m² pro Person


(Mo. 27.04.2020)
Der eingeschränkte Betrieb im Kindergarten und der Kindertagesstätte bleibt bis 15. Mai 2020 aufrecht.

Für jene Kinder, deren Eltern keine Möglichkeit der häuslichen Betreuung  haben, steht eine Betreuung in Kleingruppen in unseren Einrichtungen zur Verfügung. Das Betreuungsangebot wird dem tatsächlichem Bedarf angepasst. Für Detailinformationen wenden Sie sich bitte direkt an die Kindergartenleitung (Tel. 04769/2014) bzw. die Leiterin der Kindertagesstätte (Tel. 04769/2114).


Für Fragen bezüglich dem Schulstart ab 18. Mai 2020 steht Ihnen die Direktion der Volksschule und der Neuen Mittelschule Lurnfeld täglich von 8:00 - 11:30 Uhr (Tel. 04769/3115) zur Verfügung.


(Mi. 15.04.2020)
Ab 14.04.2020 gilt vorerst unbefristet auch eine Maskenpflicht für alle, die das Amtsgebäude betreten.
Alle externen Personen, also Bürgerinnen und Bürger, die Amtswege im Gemeindeamt zu erledigen haben, müssen eine Maske tragen. Ebenso die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gemeindeamtes, sofern die entsprechenden Mindestabstände aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nur knapp eingehalten werden können. 

So trägt man die Mund-Nasen-Schutzmaske richtig - wichtigte Tipps, wie man mit der Maske richtig umgehen soll.


Der Parteienverkehr im Gemeindeamt bleibt jedoch nach wie vor eingeschränkt und es gilt weiterhin die dringende Empfehlung an die Bevölkerung, nur die allernötigsten und unaufschiebbaren Behördengänge vorzunehmen.
Die meisten Anliegen lassen sich telefonisch oder per E-Mail klären.


(Di. 07.04.2020)
Wie die Bundesregierung gestern bekanntgegeben hat, werden die strengen Beschränkungen nach den Osterfeiertagen schrittweise gelockert. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich die Infektionszahlen auch über die Karwoche und das Osterfest hinweg weiterhin rückläufig entwickeln.

Auch wir dürfen daher an Sie appellieren:
Wahren Sie Abstand, befolgen Sie strikt die Einhaltung der bisherigen Maßnahmen, schützen Sie sich und andere, damit wir bestimmte Bereiche der Wirtschaft bald wieder öffnen können. Gelingt uns die weitere Eindämmung des Virus, sieht der Fahrplan der Bundesregierung folgende Erleichterungen vor:

Handel und Dienstleistungen:
Ab 14. April können kleine Geschäftslokale für den Verkauf von Waren, Handwerksbetriebe sowie Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen, wenn

  • die Verkaufsfläche nicht mehr als 400 m² beträgt (gilt nicht für Bau- und Gartenmärkte)
  • nur ein Kunde pro 20 m² anwesend ist  
  • die maximale Kapazität durch Einlasskontrollen sichergestellt wird
  • Kunden und Mitarbeiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • regelmäßiges Desinfizieren sichergestellt ist

Ab 1. Mai können alle Geschäfte für den Verkauf von Waren sowie Friseure unter strengen Auflagen öffnen.

Tourismus:
Alle anderen Dienstleistungsbereiche inkl. Hotels und Gastronomie werden bis Ende April evaluiert mit dem Ziel, ab Mitte Mai eine stufenweise Öffnung zu ermöglichen.
Bis Ende Juni werden keine Veranstaltungen stattfinden. Bis Ende April wird entschieden, was über den Sommer möglich sein wird.


Bildungsbereich:

  • Im Bildungsbereich bleibt die bestehende Regelung jedenfalls bis Mitte Mai bestehen.
  • Bis Ende April wird die weitere Entwicklung evaluiert und dann wird festgelegt, wie die weitere Vorgehensweise ist.
  • Matura und Lehrabschlüsse können aber jedenfalls unter strengen Auflagen durchgeführt werden und werden bereits ab Anfang Mai wieder in die Schule zurückkehren.
  • Für alle weiteren Kinder ist selbstverständlich eine Betreuung im Kindergarten oder der Schule sichergestellt, falls die Betreuung nicht zuhause erfolgen kann.


Die Ausgangsbeschränkungen werden - mit Ausnahme aller geöffneten Betriebe - bis Ende April verlängert und die „Maskenpflicht“ ausgeweitet:

  • Neben den Supermärkten wird diese ab 14. April in allen Geschäften gelten, die geöffnet sind.
  • Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln wird es ab 14. April eine Verpflichtung geben, Mund und Nase zu bedecken.
  • Wenn kein Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung steht, kann auch ein Tuch oder ein Schal verwendet werden.
  • Am Arbeitsplatz sollen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam darüber entscheiden.


(Fr. 03.04.2020)
Ab 6. April 2020 ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) in Supermärkten und Drogeriemärkten Pflicht. Das betrifft alle Geschäftslokale mit einem mehr als 400 m² großen Kundenbereich. Kunden ist nach Verfügbarkeit eine mechanische Schutzvorrichtung kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Wenn MSN vorhanden, dürfen Kunden nur mit diesem den Verkaufsraum betreten. Außerdem soll die Verwendung von Einkaufswägen zur Sicherung des Abstandes vorgesehen werden. Die Anzahl der Kunden, die sich gleichzeitig in Supermärkten befinden, ist so festzulegen, dass der 1-Meter-Sicherheitsabstand zwischen den Personen sichergestellt ist.

          Fragen und Antworten zum Mund-Nasen-Schutz


Gemeinsam als Familie durch die Corona-Krise (Do. 02.04.2020)
Angesichts der aktuell geänderten Lebensrealitäten und der für Viele belastenden und herausfordernden Situationen bezüglich COVID-19, ist es uns wichtig, getreu dem Motto "Kinderschutz geht uns alle an",  unseren unterstützenden Blick auf Familien zu richten.

Die Fachstelle Kinderschutz und die Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Kärnten, hat Leitfäden mit Empfehlungen für Familien zum Umgang mit der aktuellen Corona-Krise, dem daraus erwachsenden Stress und den zu meisternden Herausforderungen, und praktischen Tipps zur bestmöglichen Bewältigung heraus gegeben. (Downloadmöglichkeit besteht auch unter www.kinderschutz.ktn.gv.at)


Altstoffsammelzentren und Kompostieranlagen bleiben geschlossen (Di. 31.03.2020)

Aufgrund vermehrter Anfragen teilte die Bezirksverwaltungsbehörde Spittal/Drau mit, dass eine Öffnung der Altststoffsammelzentren bzw. Kompostieranlagen wegen der dzt. geltenden Erlässe, Verordnungen und Gesetze zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 zu unterlassen ist.
Das ASZ Pattendorf und die Kompostieranlage Mühldorf bleiben daher bis auf Weiteres geschlossen!

Die Gemeindebürger und Gemeindebürgerinnen werden ersucht, Spermüll, Strauchschnitt und Problemstoffe zu Hause zu belassen! Jegliche konsenslose Entsorgung bzw. Beseitigung diverser Abfälle stellt eine Verwaltungsübertretung nach dem Abfallwirtschaftsgesetz 2002 dar und ist mit Geldstrafen von EUR 450,-- bis zu EUR 8.400,-- zu bestrafen.

(Mo. 30.03.2020)
autArK hat eine barrierefreie Broschüre mit Fragen und Antworten rund um das Corona-Virus erstellt. Die PDF-Datei ist Screenreader-tauglich, sodass sie also auch von blinden oder sehbeeinträchtigten Menschen „gelesen“ werden kann. Außerdem finden Sie hier „Corona-Quarantäne-Tipps – einfach erklärt“


Keine Osterfeuer in Kärnten (Do. 26.03.2020)
Weil Osterfeuer von Gemeinden genehmigt und der Osterhaufen von Feuerwehren mindestens vier Tage vor dem Abbrennen kontrolliert werden müssen, wird es heuer keine Osterfeuer geben, teilte das Land Kärnten mit. Die Gemeinden und Feuerwehren müssten nämlich für Corona-Maßnahmen gerüstet sein und haben die Corona-Anordnungen ebenso zu befolgen. Bis 30. April 2020 ist daher das Entzünden von Osterfeuern ohne Ausnahme verboten! Ob danach Osterfeuer entzündet werden dürfen, ist noch offen.


(Mo. 23.03.2020)

Wie Sie bestimmt bereits aus den Medien erfahren haben, werden die Maßnahmen inklusive Ausgangsbeschränkungen, die von der Regierung zur Eindämmung des Coronavirus erlassen wurden, bis inklusive Ostermontag, 13. April 2020, verlängert. Wir ersuchen um Zusammenhalt und Einhaltung der strengen Alltagsvorgaben!

Häusliche Isolation und Quarantäne sind Ausnahmesituationen, welche die meisten von uns noch nicht erlebt haben. Diese Maßnahmen können auf die Psyche einwirken und für Betroffene sehr belastend sein. Nachdem die Ausgangsbeschränkungen nun noch längere Zeit gelten werden, möchten wir gerne auf Tipps und Ratschläge des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP) hinweisen, die zeigen, wie man diese herausfordernde Zeit gut überstehen kann.

Grundsätzlich gilt: Jeder Mensch ist anders, jede/r sollte sich die Empfehlungen übernehmen, die für ihn/sie am besten passen.

Informationsblatt: Wie Sie häusliche Isolation und Quarantäne gut überstehen 


(Do. 19.03.2020)

Laut Verordnung gemäß Epidemiegesetz der Bezirkshauptmannschaft Spittal/Drau vom 18.03.2020 ist die Durchführung von Märkten, Gelegenheitsmärkten sowie von Bauernmärkten bis 6.4.2020 untersagt.


(Mi. 18.03.2020)

Rauchfangkehrer richten Notdienst ein:
Turnusmäßige Überprüfungen und Kehrtermine werden verschoben.
Um den Brandschutz und die Brandsicherheit sicher zu stellen sowie zur Aufrechterhaltung der Wärmeversorgung stehen Ihnen folgende Rauchfangkehrer in unserer Umgebung im Notfall zur Verfügung:

Michael Scheriau, 9814 Mühldorf (0650/7038776, 0650/52398045)
Evelyn Petra Franta-Binz, 9821 Obervellach (04782/2526)
Adolf Bauer, 9761 Greifenburg (0664/2328024)
Mag. Werner Gelbmann, 9800 Spittal/Drau (04762/2483)


(Di. 17.03.2020)

Neben der kostenlosen AGES-Infoline Coronavirus 0800 555 621 oder über die Gesundheitshotline 1450 hat das Land Kärnten ab heute, Dienstag, eine eigene Hotline für Gesundheitsfragen rund um das Coronavirus eingerichtet. Unter der Telefonnummer 050 536 53003 geben Experten des Gesundheitslandes Kärnten und der Abteilung Prävention Auskunft. Die Hotline ist künftig von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt.


(Mo. 16.03.2020)

Die Marktgemeinde Lurnfeld unterstützt die Maßnahmen von Bund und Land im Kampf gegen die rasche Ausbreitung des Coronavirus zum Schutz der Bevölkerung im vollen Umfang.

Folgende Maßnahmen werden in unserem Gemeindegebiet ab sofort verfügt und gelten bis auf Widerruf:

Die notwendigen Versorgungsbereiche der Gemeinde bleiben weiterhin uneingeschränkt aufrecht.

Geschlossen sind ab sofort:
- die Bibliothek
- das Altstoffsammelzentrum
- Veranstaltungszentrum Möllbrücke, Kultursaal Pusarnitz, Turnsäle, Vereinshäuser
- Kinderspielplätze und Sportplätze


- Eingeschränkter Parteienverkehr im Gemeindeamt

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und um die Bevölkerung und Bediensteten bestmöglich zu schützen, wird der Parteienverkehr im Gemeindeamt eingeschränkt. 
Sie werden ersucht, nur in absolut notwendigen Angelegenheiten  persönlich in das Gemeindeamt zu kommen!
Für die Abgabe von Anträgen und Unterlagen benutzen Sie bitte den Postkasten im Windfang im Eingangsbereich. Die MitarbeiterInnen stehen Ihnen natürlich weiterhin telefonisch (Tel. 04769/2211) und per E-mail (lurnfeld@ktn.gde.at) während der Amtsstunden (Montag-Donnerstag 7 - 16 Uhr und Freitag 7 - 12 Uhr) zur Verfügung.

Meldeamt
An-, Um- und Abmeldungen der Wohnsitze können und sollten in den kommenden Wochen vor allem nur mehr per E-mail erfolgen. Für die An- und Ummeldung von Wohnsitzen reicht die Übermittlung des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Meldezettels samt Identitätsnachweis und für die Abmeldung des Wohnsitzes, die Bekanntgabe des Datums für die Abmeldung mit den persönlichen Daten des Meldepflichtigen.

Standesamt
Personenstandsurkunden können auf elektronischem Wege angefordert werden. Anmeldungen zur standesamtlichen Trauung bitte samt Übermittlung der Unterlagen nur auf elektronischem Weg.
Trauungstermine sind bis auf weiteres ausgesetzt.    

Bauamt:
Übermittlung von Ansuchen sollen auf elektronischem Weg, von Einreichunterlagen per Post oder Abgabe in den Postkasten im Eingangsbereich erfolgen. Verhandlungstermine für Bauvorhaben unter Beteiligung der Parteien werden in den kommenden Wochen nicht anberaumt.

Finanzverwaltung
Zahlungen bitte auf elektronischem Wege erledigen.
Gelbe Säcke, Bioabfall-Säcke bitte in den nächsten Wochen nur abholen, wenn ein dringender Bedarf besteht.
Die Ausgabe/Entnahme hiefür erfolgt im Erdgeschoß ohne Kontakt mit den Mitarbeitern.

- Sprechstunde des Bürgermeisters und der Vizebürgermeister

Die Sprechtage des Bürgermeisters und der Vizebürgermeister entfallen.
Telefonisch sind sie aber für Sie erreichbar:
Bgm. Gerald Preimel (Tel. 0676/4306600)
Vzbgm. Siegfried Mohl  (Tel. 0650/9919356)
Vzbgm. Lorenz Podesser (Tel. 0664/4997267)

- Notariatssprechtag

Die Notariatssprechtage von Mag. Dr. Josef Trampitsch entfallen bis auf weiteres.

- Kinderbetreuung
Der Kindergarten und die Kindertagesstätte sind ab sofort geschlossen.

Für jene Kinder, deren Eltern keine Möglichkeit der häuslichen Betreuung  haben bzw. denen dies aus begründeten, beruflichen Gründen nicht möglich ist, steht eine Betreuung in Kleingruppen in unseren Einrichtungen zur Verfügung.  

Das Betreuungsangebot wird dem tatsächlichem Bedarf angepasst. Für Detailinformationen wenden Sie sich bitte direkt an die Kindergartenleitung (Tel. 04769/2014) bzw. die Leiterin der Kindertagesstätte (Tel. 04769/2114).


Die Direktion der Volksschule und der Neuen Mittelschule Lurnfeld ist täglich von 8:00 - 11:30 Uhr besetzt.
Die LehrerInnen der Volksschule sind telefonisch täglich von 8:00 - 11:30 Uhr erreichbar.

Die Eingangstüre der Schule ist abgeschlossen. Wir bitten Sie daher um telefonische Kontaktaufnahme (04769/3115 oder Schulwart 04769/3115-5), wenn Sie Schulsachen benötigen bzw. Betreuungsbedarf bestehen sollte.


- Versammlungsverbot
Sämtliche Freizeiteinrichtungen der Marktgemeinde Lurnfeld (Sportplätze, Turnhallen, Spielplätze, Vereinshäuser) sind bis auf weiteres gesperrt bzw. bleiben geschlossen.

An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. Einzige Ausnahmen sind jene Aktivitäten, die der Bekämpfung des Corona-Virus dienen.


- Liefer- und Hilfdienste 
Die Versorgung mit Lebensmitteln ist im gesamten Gemeindegebiet gesichert.
Sollte jemand keine Möglichkeit haben sich selbst oder durch Dritte mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs versorgen zu lassen, steht das Dorfservice (Astrid Bugelnig: Tel. 0664/73935970, E-mail: lurnfeld@dorfservice.at) zur Verfügung. 


- Altstoffsammelzentrum
Das Altstoffsammelzentrum in Pattendorf und das Altstoffsammelzentrum der Energie AG in Mühldorf ist für alle Klein-Anlieferungen und Privatpersonen vorläufig geschlossen. Müllinseln werden weiterhin entleert und auch die Abfuhr von Altpapier, Hausmüll wird von der Müllabfuhr durchgeführt.


Wir ersuchen um Verständnis für diese drastischen Maßnahmen, aber gleichzeitig auch um Einhaltung derselben!!
Helfen Sie einander gegenseitig, wo es nötig ist und achten Sie auf Ihre Gesundheit.

  Ihr Bürgermeister, Gerald Preimel


Schau auf dich, schau auf mich - bleib zu Hause!





Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus (COVID-19)

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig!
    Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer Seife oder einem Desinfektionsmittel.

  • Halten Sie Distanz!
    Halten Sie einen Abstand von mindestens einem Meter zwischen sich und allen anderen Personen ein, die husten oder niesen.

  • Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund!
     Hände können Viren aufnehmen und das Virus im Gesicht übertragen!

  • Achten Sie auf Atemhygiene!
    Halten Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedeckt und entsorgen Sie dieses sofort.


    Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie bitte 1450.

    Sollten bei Ihnen Symptome wie Fieber, Husten oder Kurzatmigkeit auftreten:
    Bleiben Sie bitte zuhause und melden sich unter der Nummer 1450.
    Die telefonische Gesundheitsberatung ist rund um die Uhr erreichbar.

    Allgemeine Fragen zum Coronavirus beantworten Ihnen ebenfalls rund um die Uhr die ExpertInnen der AGES unter 0800/555621


Aktuelle Informationen zum Download (wird laufend aktualisiert - Stand 20.03.2020 - 9:00 Uhr):

Verordnung BGBl II 98/2020 vom 15.03.2020 nach dem COVID-19- Maßnahmengesetz
Informationsblatt für Patienten mit erhöhten Risiko: Informationblatt  (16.03.2020)
Cybersecurity (16.03.2020)
Änderung der Verordnung (BGBl II 107/2020) gem. COVID-19-Maßnahmengesetzes (19.03.2020)
Verordnung des Sozialministeriums - Kriterien Schließung von Geschäften, Stand: 19.03.2020, 20:55 Uhr